Jugend | Musikfest 2019

Mit Reggeaklängen in den Nachmittag
Passend zu den Sonnenstrahlen am Sonntagnachmittag des Musikfests eröffnete die Jugendkapelle mit dem Raggeastück „Everything´s Irie“ von Chris Sharp ihr Programm und zauberte damit etwas karibisch-sommerliche Stimmung auf den Platz der Freundschaft.

Routiniertes Ensemble
Für das Publikum wurde sofort spürbar, dass die jungen Musikerinnen und Musiker seit ihrem Konzert im Mai weiter aktiv waren. Zahlreiche Aufritte wurden inzwischen absolviert, sodass die Jugendkapelle im „Flow“ blieb und mit Spannung und Dynamik einen Auftritt absolvierte, der sich mehr als nur sehen bzw. hören lassen konnte.

Günter Mohr verabschiedete sich vom Publikum
Der Auftritt der Jugendkapelle am Musikfest war der letzte gemeinsame Auftritt mit dem Dirigenten Günter Mohr. Er hatte bis dahin die Jugendkapelle geleitet und – wir haben schon mehrfach darüber berichtet – diese qualitativ enorm weiter entwickelt. Jugendleiter Wolfgang Arnold betonte bei seiner Moderation nochmals die Verdienste von Herrn Mohr. Bei diesem Auftritt fand die – wenn auch noch nicht offizielle – Stabübergabe an Frank Bacqueville von der Musikschule Neckargemünd statt, der nach dem ersten Stück das Dirigat übernahm. Günter Mohr konnte so das tun, was ihm bisher verwehrt blieb: Er musizierte als Posaunist mit der Jugendkapelle und trug dabei gemeinsam mit dem Posaunisten Marius Schulze ein sehr originelles Solo vor.

Ein gelungener Mix verschiedener Genres
Inzwischen verfügt die Jugendkapelle über ein breites Spektrum an Genres: Sie spielt Stücke aus den Bereichen Jazz, Swing, Musical und Pop. Die inzwischen große Zahl an jungen Musikerinnen und Musikern, die auch als Solisten hervortreten, macht das Spiel der Kapelle interessant und die Möglichkeit, Stücke mit Gesang vorzutragen, findet sehr den Gefallen des Publikums. Es muss erwähnt werden, dass beim Musikfest auch unsere Jungdirigenten Philip und Paul Arnold mit am Start waren. Diese haben inzwischen schon Erfahrungen gesammelt und mehrere Auftritte erfolgreich gemeistert, sodass von Aufregung beim „Heimspiel“ nichts zu spüren war.

Wertschätzung durch das Heidelberg-Swing-Orchester
Da sich der Auftritt unserer Jugendkapelle etwas verzögerte, waren bereits viele Musiker des Heidelberg-Swing-Orchester anwesend. Diese verfolgten aufmerksam die Präsentation unserer jungen Musikerinnen und Musiker. Nicht nur in den Gesprächen mit den Verantwortlichen unseres Vereins in der Umbaupause zollten sie dieser Leistung höchsten Respekt. Ihr Dirigent Andreas Lampert nutzte die Gelegenheit und brachte bei seinen Ansagen auf der Bühne nochmals seine Bewunderung für die Jugendkapelle zum Ausdruck.
Dies ist eine Rückmeldung, die die jungen Musikerinnen und Musiker und ihr Jugendleiter sicher gerne hören und die sie für weitere Leistungen motivieren wird.

Spontane Aktion: Marmelade für Jugendarbeit
Kurzerhand hatten sich drei Mädchen, die die Jugendkapelle am Sonntag gehört hatten, zu einer Aktion entschlossen. Sie sammelten Früchte, kochten davon Marmelade ein und verkauften diese am Montag des Musikfests. Dabei nahmen sie stolze 60 Euro ein und spendeten das Geld für die Jugendarbeit an den Musikverein. Jugendleiter Wolfgang Arnold ging mit den drei Mädchen – unserem „Fanclub – am Montag vor der Tombola auf die Bühne, erzählte die Geschichte und bedankte sich ganz herzlich für diese tolle Aktion. Das Publikum war begeistert und spendete dafür einen kräftigen Applaus.

« 1 von 3 »

Markus Rösch